Trainingstage in Porec – 2019

Am 23. April machten sich 16 Radsportler des RC Wiesinger auf den Weg nach Porec, um dort einige unbeschwerte Tage auf dem Rennrad zu genießen.

Mit drei Bussen starteten wir am Dienstag um 4 Uhr früh beim Adrenalin unsere 600km lange Anreise. Zu mittag erreichten wir unser Hotel „Valamar Diamant“ in Porec. Da wir unsere Zimmer erst um 14 Uhr beziehen konnten, gönnten wir uns in der Bucht von Porec erstmal Pizza, Bier und Grappa. Nach dem Check-In machte uns leider Dauerregen einen Strich durch unsere Planung. Einige wenige ließen sich vom Regen nicht abhalten und stiegen für 2 Stunden aufs Rennrad. Ein paar andere gingen joggen und der Rest ließ im hoteleigenen Fitnessstudio die Muskeln spielen.

Am nächsten Tag zeigte sich das Wetter von der besseren Seite. Um 9.30 Uhr drehten wir mit der kompletten Gruppe (16 Mann) eine 145km lange Tour in gemütlichem Tempo. Zu mittag gab es im Landesinneren wieder sehr gute Pizzen. Abseits der Hauptstrassen bot sich uns auf vielen schmalen Nebenstraßen eine sehr schöne, grüne Landschaft. Der Großteil der Strecke wurde gemeinsam und sehr diszipliniert gefahren. Erst gegen Ende der Tour wurden in einem kurzen Bergsprint die Kraftreserven verglichen. Am späten Nachmittag machten wir es uns bei Sonnenschein im Gastgarten auf der Promenade in Porec gemütlich.

Am Do. fuhr hatte ein Großteil der Gruppe den höchsten Berg Kroatiens, den „Ucka“, im Visier. Um 9 Uhr starteten 11 Mann von der Westküste Richtung Ostküste. Nach 70km erreichten wir die berühmte Kvarner Bucht, wo wir bei herrlichem Wetter die wunderschöne Küstenstraße mit den steil abfallenden Klippen befuhren. Am Fuße des Ucka machten wir noch eine Kaffeepause und dann nahmen wir die 15km Auffahrt mit knapp 1000 Höhenmetern auf den Ucka in Angriff. Wie zu erwarten, brach bei den meisten der Übereifer durch und es wurde ziemlich aufs Pedal gedrückt. Alle meisterten den Anstieg zügig und wir stürzten uns in die Abfahrt. Auf ziemlich hügeligem Terrain ging es wieder zurück Richtung Porec. Am Ende hatten wir 165km und knapp 3000 Höhenmeter am Tacho. Wie gewohnt wurde die Ausfahrt gleich im Anschluss im Gastgarten bei ein paar Bier analysiert. Der andere Gruppe (5 Mann) fuhr eine eigene, etwas gemütlichere Runde, kam aber auch auf beachtliche 145 km.

Für Freitag war die Wettervorhersage eher mäßig, sodass wir nur 140km einplanten. Während der Ausfahrt fing es kurz zu tröpfeln an, so beschlossen wir, die Runde etwas abzukürzen. Kurz nach mittag erreichten wir mit 110km in den Beinen unseren Stamm-Gastgarten in Porec. Am Nachmittag wurde gechillt.

Am Samstag wurde bei sonnigem Wetter noch eine Runde mit ca. 120km gedreht. Dabei wurde im bekannten historischen Bergdorf Montovun eine Kaffeepause eingelegt. Willi wollte die Zeit und das schöne Wetter noch nutzen und fuhr alleine eine Runde mit 200km und 3500 Höhenmetern über den Ucka. Dabei bescherte ihm eine kurze Gewitterfront Starkregen und Hagel, überwiegend war das Wetter an diesem Tag aber sehr schön.

Unterm Strich verbrachten wir alle sehr schöne, sportliche und vor allem gesellige Tage in Porec. Das Hinterland von Kroatien ist durchpflügt von unzähligen, schmalen und leicht hügeligen Straßen, welche durch den geringen Verkehr ideal zum Radfahren sind. Positiv ist auch, dass die Landschaft meistens sehr sauber ist und viel weniger Müll neben den Straßen liegt, als in Österreich. Besonders erfreulich ist, das die Radtage unfallfrei und ohne gröbere technische Pannen verlaufen sind, was bei einer so großen Gruppe nicht selbstverständlich ist.

Das Hotel Valamar Diamant ist sehr zu empfehlen. Das Preis-Leistungs- Verhältnis ist Top, vor allem das Frühstücks- und Abendbuffet war (leider) sehr üppig und sehr lecker.

Der Aufenthalt wurde im Vorfeld von Felix Kern wie gewohnt perfekt organisiert – DANKE.
Das Autohaus Toferer hat uns zwei Busse zur Verfügung gestellt – ebenfalls DANKE.
Danke auch an Böck Günther, der seinen Bus zur Verfügung gestellt hat.

Wir freuen uns schon jetzt auf eine Wiederkehr nach Porec im Jahr 2020.

Fotos findest du in der Fotogalerie.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.