Haibacher Radklassiker

Am 29. Juli 2018 stand wieder einmal der bestens organisierte und gesellige Haibacher Radklassiker am Programm – nach meiner Premiere im letzten Jahr musste ich natürlich auch heuer beim 20-jährigen Jubiläum wieder dabei sein und die Rennradstrecke in Angriff nehmen. Zusammen mit dem Vereinskollegen Markus Kern, der zuvor bereits beim MTB-Bewerb gestartet war, hieß es die Fahnen für den RC Wiesinger hochzuhalten. Mein persönliches Ziel war, trotz tropischer Temperaturen die Vorjahreszeit entsprechend zu verbessern. Gleich nach dem Start hetzten die Favoriten rundum Rene Pammer dem Ehrengast Riccardo Zoidl den ersten Teil der Bergwertung hinauf nach. Ich konnte mich anfangs im Bereich der ersten 10-15 halten, musste aber im letzten Drittel ein paar Fahrer davonziehen lassen. In der Folge konnte ich mich bei einer von hinten nachrückenden Gruppe mit 8 Fahrern anhängen mit der ich auch in Haibach ankam.

1533020347.7795-haibacher-radklassiker-schrottenbaum-und-gruber-dominieren-die-xtreme-wertung.jpg

In den verbleibenden 2 Ortsrunden wollte oder konnte (zumindest ich hatte in der Bergwertung schon am Limit gekratzt) kaum ein Fahrer Führungsarbeit leisten. Auf dem allerletzten Anstieg kurz vor dem Ziel versuchten dann noch 2 Fahrer des ARBÖ Kiesl Radteams die Gruppe zu sprengen und sich abzusetzen. Der Angriff verlief jedoch im Sande und es musste zum Zielsprint um die goldene Ananas kommen. Ich hatte leider nicht mehr genug Pulver in den Beinen und hatte gegenüber Kollege Kern sowie einem der ARBÖ Kiesl Fahrer um ein paar Hundertstel das Nachsehen. Insgesamt war ich aber überaus zufrieden – konnte ich die Strecke dieses Jahr als Gesamt 18. in 00:36:07.71 deutlich schneller als im Vorjahr bewältigen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.