5 Seenmarathon Mondsee

Gemeinsam mit ca. 22 Damen (ich als zweitälteste)  und 280 Herren  machte  ich mich bei  13° und Regen auf die Radrennstrecke mit einer Länge von 200 km und 3000 HM im Mondseeland. Wenn ich mich nicht verzählt habe, sind  150 Herren und 10 Damen aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse nicht an den Start gegangen. Ich war dabei!

Vom Start bis zum  Anstieg auf die Postalm wechselten  Regen und Nebel einander ab. Die Finger waren vor Kälte und Nässe schwer bewegbar was beim Bergauffahren nicht wirklich eine Rolle spielte – aber dann natürlich bergab. Vor  Energie und Eifer haben ich und ein anderer Mitstreiter  leider die Abzweigung nach Abtenau übersehen. Wir sind bis zum „Asphaltende“ und dem Schranken auf die Postalm gefahren das bedeutete: 250 HM und 4 km Strecke mehr!

Natürlich waren die „Radlfahrer und auch meine Motivation“ weg. Alleine machte ich mich dann auf den Weg um die  weiteren 140 km und 1500 HM zu bewältigen. Bei der letzten Labestelle habe ich wieder ein Radfahrerpaar getroffen. Gott sei Dank konnte ich die  letzten 80 km in der Dreiergruppe fahren.

Mit 8 Std. 31 Minuten habe ich dann das Ziel erreicht. Mein Wunsch nicht „Letzte“ zu werden ist  in Erfüllung gegangen – aber na ja es waren nur noch eine Frau und 18 Männer hinter mir.

Es war ein Erlebnis der besonderen Art. Ich freue mich auf Grieskirchen – hoffentlich nicht bei Kälte und Regen.

Gratulation an den Vereinskollegen Michael Weinzierl aus Waizenkirchen. Er hat die Strecke von  75 km in 1:57:08 Durchschnittskm/h 38,4 (20. Platz U 45) bewältigt. Er hat sein Ziel mit unter 2 Std. ohne mit der Schulter zu zucken erreicht. Wie es ihm dabei gegangen ist weiß ich nicht. Ich habe ihn nicht mehr getroffen.

Anna Pusch

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.